Knappe Niederlage für den RSC Fulda

Der zweite Heimkampf der Saison hätte für die Fuldaer nicht spannender sein können. Die Gäste aus Goldbach/Spessart waren im Vorfeld sehr schwer einzuschätzen. Ihre Aufstellung gegen die Fuldaer wollten die Gäste nicht auf die leichte Schulter nehmen und so boten sie ihre stärkste Mannschaft auf. Auch die angereisten Fans der Goldbacher haben der Begegnung einen höheren Wert gegeben. Aber der unparteiische aus Mömbris-Königshofen Kampfrichterreferenten Nach den Statuten des HRV wogen die Mannschaftsführer die Teams und warteten noch dreißig Minuten. Nachdem die Zeit auch verstrichen war einigten sich die Mannschaftführer, dass der Sportler Serhan Karslioglu die Begegnung leiten soll. Zuvor musste der Kampfverlauf in Abstimmung umgestellt werden. Sven Simon, der vom des HRV eingeteilt wurde ist nicht erschienen. Serhan Karslioglu, der eigentlich nach der zweiten Begegnung seinen Kampf bestreiten sollte musste den letzten Kampf vor der Pause antreten. Sein Kampf wiederrum leitete der Fuldaer Halbschwergewichtler Andranik Shebelyan.

Dem Schwergewichtler Serhan Karslioglu gelang eine souveräne und korrekte Leitung des Kampfabend, was von beiden Teams und den Zuschauern bescheinigt wurde. Im Kampfverlauf führten die Fuldaer Ringer bis zur Pause 12:4. Nach der Pause aber kamen aber die „schweren Geschütze“ der Gästemannschaft. Erst beim letzten Kampf bis 75 kg Freistil hoffte die Fuldaer Trainerstaffel, dass es noch zu einem Unentschieden kommt, aber der Neu-Fuldaer Behzadi konnte gegen den ehemaligen deutschen Meister der Junioren nicht mehr als einen Mannschaftspunkt ergattern. Gewichtsklasse bis 57 kg freiem Stil bezwang der Fuldaer Muradi den Goldbach Ohnheiser schon in im ersten Kampfabschnitt nach Schulter. In der Gewichtsklasse bis 98 kg standen sich Andranik Shebelyan und Hagen Ehehalt gegenüber. Der Fuldaer beherrschte den Gästeringer. Durch sein technisches Geschick und agiles Umsetzen bezwang er den Gegner im zweiten Kampfabschnitt nach Schulter. In der Gewichtklasse bis 61 kg gr.-röm. bestritt das Fuldaer Nachwuchstalent Willi Buckmaier seinen ersten Mannschaftskampf für das RSC Team. Hier stand kein geringerer als Mattias Gerlach, der Jahrzehnt Kaderathlet und HRV Aushängeschild gilt. Der Gästeringer ließ den Fuldaer keine Chance und bezwang ihn schon in der dritten Minute nach Schulter. Nun kam der Kampfrichter Teamkameraden übergab. Der Fuldaer Schwergewichtler Karslioglu lauerte auf seine Chance und ließ dem Goldbacher nicht an sich heran. Kurz vor dem zweiten Kampfbeginn überraschte er den Gästeringer mit einem geschickt angesetzten Hebelwurf. Dieser konnte sich aus der misslichen Lage nicht befreien und verlor auf Schulter. Für das Fuldaer Team kam es durch das 12:4 Punktepolster nochmal Hoffnung auf, dass sie es doch noch mal drehen können. Leider kam es anders Im ersten Kampf nach der Pause bestritt der Fuldaer Vladimir Kolomin gegen Wilfried John.

Der erfahrene und schwere Gästeringer bezwang den Fuldaer durch technische Überlegenheit. des Abends, der seine Pfeife kurzzeitig seinem In der Gewichtsklasse bis 66 kg standen sich Sadam Rahmani und Simon Hüttner gegenüber. Der als Freistil-Spezialist bekannte Hüttner konnte sich nach anfänglichen Schwierigkeiten sich immer mehr in Szene setzten. Schließlich in der zweiten Minute bezwang er den Fuldaer Rahmani nach Schulter. Beim vorletzten Kampf des Abends trat der Fuldaer Mahmout Matar gegen den Goldbacher Ringertrainer Michael Heeg an. Der sieggewohnte Goldbacher setzte sein ganzes Geschick und bezwang den Fuldaer in der zweiten Kampfhälfte durch technische Überlegenheit. Beim letzten Kampf des Abends bestritt der Fuldaer Mohammed Behzadi seinen ersten Saisonkampf für das RSC Team. Der junge Iraner hat in seiner Heimat mehrere Titel im Junioren- und Seniorenbereich sich holten können. Der seit einem Jahr in Fulda lebende Sportler musste sich mit dem ehemaligen deutschen Juniorenmeister Patrik Dominic messen. Hier schenkten sich beide Sportler nichts und holten sich gegenseitig die Punkte ab. Schließlich in der zweiten Kampfhälfte konnte der Neufuldaer mit geschickt angesetzten Beinangriffen die Punkte für sich verbuchen. Die Zuschauer sahen eine hochspannende Begegnung und Freistilkampf in der besten Darbietung.